Lorscher Arzneibuch

Als ein herausragendes Dokument frühmittelalterlicher Klostermedizin ist das Lorscher Arzneibuch im Juni 2013 in das UNESCO-Register des Dokumentenerbes aufgenommen worden. Die medizinisch-pharmazeutische Handschrift vom Ende des 8. Jahrhunderts ist von signifikanter kultur- und wissenschaftsgeschichtlicher Bedeutung.    –> Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

medizinbuchLorsch

z.B. das ,undankbare‘ Antidot, 
viele haben es nämlich nur ein einziges Mal eingenommen
und genasen - und deswegen ist es für die Ärzte
ein undankbares Heilmittel.!
Es enthält: 1 Unze Myrrhe, 2 Unzen Safran,
1 Unze Bibergeil, 4 Unzen langer Pfeffer, 1 Unze
Pfeffer, 4 Unzen Kostwurz, 4 Unzen Styrax, 1
Unze Zimtkassie, 1 Unze Mutterharz, genügend
attischen Honig.