Waldgeflüster

Es ist wirklich erstaunlich was alles in unserem viernheimer Wald wächst und gedeiht, wenn es denn mal dürfen würde.

Diesmal wurde das Eckstück direkt an der Einfahrt im Wald, weggerodet. Komplett kahl geschlagen.

Ich bin erschrocken. Alles weg. Schätzungsweise 30m auf 20m

Da wurde ein ganzes Stück Wald dem Walde entnommen.  Viele gesunde tolle Stämme lagern an den Seiten und sind schon bepreist.

Auch dieser Raum ist nun weg. Ein toller Platz, auf kleinen Hügeln, mit kranken und gesunden Bäumen, mit jungen und alten.

Einige scheue Tiere kamen hierher. Es sah sie kaum jemand. Sie wußten sich hier lautlos zu bewegen. Einmal haben wir sogar eine Familie gesehen. Auch von diesen anderen tollen Tieren waren immer Spuren vorhanden.

Denn das war eine Lieblingsecke. Diese wird einigen Lebewesen da draußen im Walde fehlen. Auch mir. Es war meine Lieblingsecke.

Was nun? Selbst bei einer Enteignung gibt der Mensch einen kleinen Ausgleich?Auch an Tier? Definition Tier Gesetzbuch

Lehrreich ist das für die sich im Walde bewegende Bevölkerung nicht .

Was sagt Wikipedia;

So beschrieb Helmut Heinrichs den § 90a BGB als eine „gefühlige Deklamation ohne wirklichen rechtlichen Inhalt“.[11] Othmar Jauernig hob insbesondere die Inhaltslosigkeit von § 90a Satz 2 BGB hervor und wies darauf hin, dass dessen Banalität von § 903 Satz 2 BGB sogar noch übertroffen werde.[12] Karsten Schmidt befasste sich anlässlich des Gesetzentwurfes karikierend mit der Frage, ob Hunde Plastiktüten seien.[13]

 

Das könnte Dich auch interessieren...